Willkommen bei ESiTI

ESiTI ist ein Forschungsprojekt, koordiniert vom Fachgebiet Abwassertechnik, Institut IWAR der TU Darmstadt, im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Initiative ERWAS.

Das Projekt läuft vom 01.05.2014 - 30.04.2017. Förderkennzeichen: 02WER1322

Gegenstand des Forschungsprojekts sind Untersuchungen zur Flexibilisierung der Energieströme einer Kläranlage unter technischen, ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Aspekten mit dem besonderen Fokus der Klärschlammbehandlung sowie der Interaktion mit angrenzenden Infrastruktureinrichtungen.

Newsflash

  •  

    ERWAS auf der IWA-Konferenz
    „Holistic Sludge Management“ in Schweden

    Im Rahmen der 2nd IWA Conference on Holistic
    Sludge Management (06.-09.06.2016 in Malmö,
    Schweden) konnten diverse Projektergebnisse
    aus verschiedenen ERWAS-Verbundprojekten
    der internationalen Fachwelt präsentiert werden.
    Gerade im Bereich einer ressourcenorientierten
    Klärschlammbehandlung nimmt Deutschland
    durch die durchgeführten Forschungstätigkeiten
    eine besondere Position ein. 
    (» weiter)  

     
  •  
      

    ERWAS-Querschnittsthema "Klärschlamm"

    Im Rahmen der Fördermaßnahme ERWAS des BMBF
    fand am 29.April 2016 das vierte Treffen des
    Querschnittsthemas "Nutzung der Energeiressource
    Klärschlamm: Klärschlamm und Co-Substrate, Faulgas,
    Klärschlammverwertung" unter der leitung von Herrn
    Dr.-Ing. Christian Schaum (TU Darmstadt, Institut IWAR)
    statt. Weitere Informationen zu den Ergebnissen
    finden Sie hier. 

  •    

    ESiTI auf der IWA-Konferenz „Holistic Sludge
    Management“ vom 07.-09.Juni 2016 in Malmö

    Wiederum werden Projektergebnisse aus ESiTI einem
    breiten, internationalen Publikum aus Wissenschaft
    und Praxis vorgestellt. Im Rahmen einer Session zur
    „ERWAS“-Initiative geleitet durch den Projektleiter
    ESiTIs Dr.-Ing. Christian Schaum wird es einen
    Vortrag mit dem Titel „From Sewage Sludge Treatment
    to Demand-driven energy supply using an anaerobic
    membrane digester“ durch Dipl.-Ing. Robert Lutze
    geben. Des Weiteren wird Johannes Rühl, M.Sc. einen
    Vortrag zum thema Entwässerung halten.
    Weitere Informationen unter www.hsm2016.se
  •      

    ESiTI-Vortrag auf der WEF-Konferenz
    „Residuals and Biosolids 2016“ vom
    03.-04.April 2016 in Milwaukee

    Im Rahmen der WEF-Konferenz „Residuals and
    Biosolids 2016“ wurde das Projekt ESiTI mit
    ersten Projektergebnissen vorgestellt.
    Der Vortrag von Dipl.-Ing. Robert Lutze zum
    Thema „Demand-driven energy supply on
    municipal WWTPs using an (anaerobic)
    membrane digester“ fand dabei großes Interesse.
    Die praxisnahe Veranstaltung hatte weit über 500
    Besucher, weitgehend aus dem amaerikanischen
    Raum mit über 50 Vorträgen zu diversen Themen
    der Schlammbehandlung.

  •      

    Kläranlage der Zukunft“
    - Ihre Meinung zählt!

    Nach Planung und Bau konnte Mitte Februar
    Welche Kriterien sind bei der Bewertung von
    Abwassertechnologien und
    Bewirtschaftungsmaßnahmen auf KläranlagenA
    wichtig? Welche Entwicklungen setzen sich bis
    zum Jahr 2030 durch? Welche Hemmnisse
    sind dabei zu erwarten? Akteure und
    Entscheidungsträger aus Wasser- und
    Energiewirtschaft sind aufgerufen, sich an
    einer entsprechenden Befragung zu beteiligen.
    (» weiter

  •    

    Erste einfache Energieeinsparpotentiale

    Aufgabe des Projektes ESiTI ist neben der
    Ermittlung möglicher „Flexibilitätspotentiale“ zur
    Integration in Virtuelle Kraftwerke auch die
    Untersuchung nach Potentialen zur Reduktion
    der Energieverbräuche und für die Optimierung
    der Eigenerzeugung. Ziel ist am ZKW Darmstadt
    möglichst, zumindest bilanztechnisch, eine
    „Null-Energie-Anlage“ zu realisieren.
    Maßnahmen, welche den Kernprozess der
    Behandlung beeinflussen, sind hier natürlich
    kritisch zu bewerten und mit entsprechender
    Sorgfalt vorzubereiten. (» weiter

  •    

    ERWAS-Querschnittsthema "Klärschlamm"

    Im Rahmen der Fördermaßnahme „Zukunftsfähige 
    Technologien und Konzepte für eine
    energieeffiziente und ressourcenschonende
    Wasserwirtschaft (ERWAS)“ des BMBF fand am 01.
    September das dritte Treffen des 
    Querschnittsthemas „Nutzung der 
    Energieressource Klärschlamm: Klärschlamm und 
    Co-Substrate, Faulgas, Klärschlammverwertung“ 
    unter der Leitung von Herrn Dr. Christian Schaum 
    (TU Darmstadt, Institut IWAR) in den Räumen 
    der DECHEMA in Frankfurt statt. (» weiter

  •    

    Tongij Universität zu Gast in Darmstadt

    Im Rahmen einer Delegationsreise besuchten am
    28.07.2015 sieben Wissenschaftler, bestehend
    aus Professoren und Doktoranden, der Tongji
    Universität aus Shanghai die TU Darmstadt,
    Institut IWAR. Im Rahmen eines Seminars mit
    dem Titel "Wastewater/Sewage Sludge:
    Resource of the Future - Developments in China
    and Germany" wurden aktuelle Forschungsthemen
    aus China und Deutschland präsentiert sowie
    diskutiert. Mit insgesamt rd. 20 Teilnehmern 
    war das Seminar ein voller Erfolg, vor allem auch
    in Hinblick auf mögliche zukünftige Kooperationen.

     
  •    

    ERWAS-Querschnittsthema „Klärschlamm“

    Im Rahmen der Fördermaßnahme „Zukunftsfähige
    Technologien und Konzepte für eine
    energieeffiziente und ressourcenschonende
    Wasserwirtschaft (ERWAS)“ des BMBF fand am
    01. Juli 2015 das zweite Treffen des
    Querschnittsthemas „Nutzung der
    Energieressource Klärschlamm: Klärschlamm und
    Co-Substrate, Faulgas, Klärschlammverwertung“
    unter der Leitung von Herrn Dr. Christian Schaum
    in den Räumen der TU Darmstadt statt. (» weiter)